Benefizregatta Rudern gegen Krebs 2012

In diesem Jahr gingen wir dort bei unruhiger Alster mit zwei Mannschaften an den Start: Sabine K., Corinna R., Annette S.-D., Gisela W., Ulrike P. – wechselnde Steuerfrau

HRC Claudia‘s Gang: Claudia M., Christiane E., Maike J., Silke W.; Beatrice T. als Steuerfrau

Fiese kleine, sturmartige Böen und am Nachmittag auch mal kräftige Schauer konnten der Fröhlichkeit nichts anhaben (dafür aber mancher Startordnung).

An Organisation, festlichen Eröffnungsreden und guter Stimmung lief die RG Hansa in Kombination mit der Stiftung Leben mit Krebs und der Uni-Klinik Eppendorf zur gewohnten Höchstform auf.

Was ich in diesem Jahr besonders klasse fand, war die Tatsache, dass immer, wenn ein Vierer in Richtung Start unterwegs war, gleich zur Begrüßung eines der Motorboote angesaust kam und ihm genaue Startzeit und die Bahn zurief.

Bemerkenswert von unserer Seite ist das Coming-Out unserer Ulrike – eines unserer ganz frischen wieder aktiven Mitglieder im HRC. Man kann sie kaum als unerfahrene Ruderin beschreiben. Dass sie jedoch nach einiger Zeit Pause im neuen Rahmen gleich in einem Wettkampf starten wollte, fanden wir sehr mutig. Ihre ursprüngliche Gruppe stieg nach der Meldung leider aufgrund unterschiedlicher Gründe gleich wieder aus!

Dank Beatrices Vermittlung aus der französischen Fremde würfelten wir unser Boot mit Ulrike neu zusammen, kamen jedoch nur auf zwei Trainingseinheiten vorab. Der letzte Trumpf war jedoch ein Samstagstraining mit Alex. Das saß offenbar noch mit Wirkung im anschließenden Schlaf, denn die Probestarts am Sonntag vor dem Wettkampf liefen wunderbar! (Endspurt-Rezeptvorschlag: üben, überträumen, schlafen und gleich los!)

Zum Gruppenbild mit Startnummer 51 ist zu bemerken, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch unseren sicheren Untergang in der zweiten Runde erwarteten. Wer hätte gedacht, dass wir am Ende vier mal kämpfen würden – bis zum allerletzten Rennen, in dem wir den 2. Platz gewannen. Endlich das würzige Gebräu in Händen, sahen wir uns auch schon der Siegerehrung gegenüber. Unser zweites Boot, das als Claudia’s Gang unterwegs war und viel häufiger und auch mehrfach mit Alex trainiert hatte, kämpfte, nachdem sie in ihren Rennen auf ersten Plätzen gerudert war und die Expertenklasse gehalten hatte, auch in allen vier Runden, hatte jedoch im Finale Pech!!!!

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass die Benefizregatta noch nie zwischen Frauen und Männern unterschieden hat. Fast bis zum Finale wird allerdings zwischen “Einsteigern” und “Experten” unterschieden. Im Finale ist trotz ausgefeiltem System der RG Hansa das Rennen recht bunt gemischt. Ein doppelter Sieg also für alle unsere 100%igen RuderINNEN.

Ulrike läuft im Übrigen seither mit einem euphorischen Dauergrinsen über unseren Steg, was mir die allergrößte Freude macht, weil ich nun Euch allen schreiben kann:

Seid mutig, wagt vielleicht sogar einen Wettkampf, trainiert mit Alex und lasst Euch mit der richtigen Technik und Ruderbegeisterung anstecken, weil das einfach gemeinsam sooooo viel Spaß macht und gleich vielfach der guten Sache dient!!!!